Bahn- und Bahnsteigübergänge

HÖHENGLEICHE BAHNÜBERGÄNGE

Ein bei der ZWG Iwiny hergestellter Bahnübergang besteht aus Betonplatten (als träger Masse) und eines in Inneren befindlichen flexiblen Gummiteiles. Dieses Gummiteil liegt dicht am Schienensteg und Schienenfuß auf der gesamten Übergangslänge an, und dämmt Vibrationen und Lärm. Um eine Verschiebung der Betonplatten gegeneinander auf der Fahrzeugbreite zu vermeiden, sind sie mit einem federnden Verbindungsstück verbunden, dank dem die Platten in Modulausführung hergestellt werden können. Der obere Teil der elastischen Gummioberfläche ist gewellt, um die Haftung der Fahrzeuge zu stärken.

Durch die abgebildete Bauweise vermindern sich die gegenseitigen Auswirkungen des Bahn- und Straßentransports, indem eine gleichmäßigere Verteilung der statischen und dynamischen Belastungen sichergestellt wird, Die Spannungen im Boden werden kleiner, die dynamischen Auswirkungen zwischen dem Schienen- und Straßenverkehr und der Umgebung werden reduziert, Eingeschränkt wird die Ausbreitung von Schwingungen, einer der Lärmquellen bei der Durchfahrt von Schienen- und Straßenfahrzeugen. Für die Anwendung einer solchen Konstruktion des Bahnübergangs braucht der Gleiskörper nicht modernisiert werden, während die Konstruktion selbst dem Eindringen von Wasser und Verunreinigungen in den Glasunterbau vorbeugt, ein Vorteil bei Instandhaltung und Instandsetzung. Die Auskleidung kann dank ihrer Struktur auch auf Gleiskörpern in Bogenform und auf Weichen montiert werden.

 

przejazdy_kolejowe przekroj_dwutorowego_przejazdu

 

BAHNSTEIGÜBERGÄNGE

Die Übergangsplatten aus Beton und und einer Gummischicht werden in Gummielemente an den Gleisen montiert; die Oberfläche dieser Gummielemente ist so ausgeführt, dass der Entstehung von Wasserlachen und -Rückständen sowie der Eisbildung vorgebeugt wird.
 Bei den Betonplatten handelt es sich um vorgefertigte Elemente, die unter Einsatz moderner Formtechniken erstellt werden. Dank der angewendeten Technik, bestehend in Beseitigung des Übermaßes an Wasser und Luft aus dem Beton bei der Pressung, kann eine große Nachhaltigkeit und Beständigkeit der einzelnen Teile erreicht werden. Dies ist auch den entsprechenden Untersuchungsergebnissen zu entnehmen.

UNTERSUCHUNGSERGEBNISSE
Die physikalischen und mechanischen Eigenschaften der Platten wurden durch die Heriot-Watt-Universität in Edinburgh in Schottland geprüft. Die Untersuchungen wurden an Proben aus nicht bewehrten Platten durchgeführt.
Die grundlegenden Untersuchungsergebnisse wurden unten angegeben.
Druckfestigkeit  75 MPa
Biegefestigkeit 8.5 MPa
Nässeaufnahmevermögen 4%
Frostbeständigkeit keine Gewichtsverluste oder Änderungen nach 150 Zyklen

Das Gummiteil liegt dicht am Schienensteg und Schienenfuß auf der gesamten Übergangslänge an. Um eine Verschiebung der Betonplatten gegeneinander zu vermeiden, sind sie mit Zugbändern miteinander verbunden, welche mit Gewinden enden und mit Muttern angespannt werden. Dank dieser Bauweise ist kein Eingriff in den Gleiskörper beim Bau des Übergangs notwendig, während er vor Eindringen von Wasser und Schmutz geschützt wird.
 Aufgrund der verwendeten Stoffe ist der Übergang pflegeleicht und aufgrund seiner Bauweise leicht zu demontieren, wie auch an bogenförmigen Gleiskörpern zu montieren.

 

przejscia-miedzyperonowe-2 przejscie_1 przejscie_2

ZWG SPÓŁKA AKCYJNA

 

NIEDERLASSUNG KĘTY

     

 

  Cert-BUMECH-Iwiny-QMS-EMS-BHP zwg
Iwiny 30, 59-721 Iwiny   ul. Kościuszki 115, 32-650 Kęty      
Tel. +48 75 732 36 77   Tel. +48 33 84 75 143      
Tel. +48 75 738 92 52   Fax +48 33 84 75 143      
Fax +48 75 738 93 81            
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

NIEDERLASSUNG RAWICZ

     
      ul. Podmiejska 8, 63-900 Rawicz      
      Tel. +48 65 54 62 493      
      Fax +48 65 54 62 235x      
 
Besucherzähler 137024
         
© ventostudio.pl